20. September 2016

Freestyle-Strandkleid und Frau Lilia

In meinem letzten Post habe ich euch ja schon geschrieben, dass ich den Schnitt "Basicstrandkleid" rauf und runter genäht habe. Heute zeige ich ihn euch als Top. 
Allerdings habe ich das Top genau so verändert, wie das letzte Kleid. Ich habe ein Unterbrustband eingezogen. So betont das Top meine "guten" Stellen ;-).

Der Rock ist eine Frau Lilia von hedinaeht (bis auf den letzten). Auch dieses Schnittmuster habe ich in diesem Sommer 3x genäht. Einfach super bequem der Rock und so schön luftig bei der Hitze auf Kos.

Hier in Kos Stadt...





Hier noch in der Heimat, die zweite Variante der Kombi...


Und hier gestern auf Insta schon gezeigt: Auch das Top aus dem Schnitt Strandkleid, aber ohne Unterbrustband und der Rock aus einer Jeans die ich abgeschnitten habe. Auch super bequem.


Schnitt (Top): Basisstrandkleid von Kibadoo
Schnitt(Rock): Frau Lilia von hedinaeht

Gut, langsam wird es zu kalt dafür, aber so ein Top lässt sich ja auch mit Strickjacke tragen ;-).

LG

Claudia

verlinkt bei HoT




14. September 2016

Mein Lieblingssommerschnitt

Aber was ist das für ein Schnitt?

Es gibt ihn in der Form nicht zu kaufen. Leider...

Ich habe mir dieses Jahr ein Kleid aus festen Stoffe in diesem Stil gekauft und wollte so eines unbedingt auch aus Jersey haben. Denn das ist DER Schnitt für meine Figur.

Den weitschwingenden Rock habe ich kurzerhand vom Kaufkleid abgenommen, Unterbrustband war auch kein Problem..., aber was für ein Oberteil nehme ich gleich - hmmm. Ich habe hin und her überlegt und dann ist mir ein Schnitt eingefallen, den ich selbst noch gar nicht im Original genäht hatte. Das Strandkleid von Kibadoo

Ich musste das Oberteil zum Unterbrustband hin zwar deutlich enger machen, aber ansonsten ist das Oberteil genau mein Stil und passt super dazu. 

Insgesamt war es schon ein Hin und Her beim Ausmessen und Anprobieren, vor allem bei der Länge des Oberteiles. Wenn das Unterbrustband nicht genau an der richtigen Stelle sitzt, sieht es nicht gut aus. Ich habe schon etwas gebraucht. Aber dann war es fertig, mein Lieblingskleid des Sommers.

Ich habe noch eine zweite Version für mich genäht, dann so ein Kleid in kleiner für meine Schwester (hatte ich bei Insta gezeigt) und 2 Oberteile. Und dann noch das Strandkleid als Shirt. Ihr seht, ein echter Lieblingsschnitt. 

Heute zeige ich euch das erste Kleid. Die Fotos sind in unserem Urlaub auf Kos entstanden. Die Kulisse macht natürlich was her...




Das Kleid ist bequem genug für Strandspaziergänge...



... sinnloses Steine ins Meer werfen ;-)


...ausgedehnte Shoppingtouren 


... und sogar sportliche Aktivitäten, die die Freude über mein Kleid zeigen :-).


Schnitt: selbstgebastelt mit Elementen vom Strandkleid von kibadoo
Stoff: weiß ich nicht mehr, ein Schatz aus meinem Fundus

Nächste Woche zeige ich dann noch mein anderes Kleid aus einem Hamburgerliebe Stoff und meine anderen Oberteile nach dem Schnitt.
Jetzt brauche ich nur noch eine Langarmvariante in diesem Stil. Jemand eine Idee...???

Viele Grüße

Claudia

verlinkt bei RUMS

17. August 2016

Softshelljacke im Bikerstil

Also eine Softshelljacke hatte ich noch nicht - bis jetzt. Nur einen Regenmantel.

Ich durfte für die liebe Julia von lillesolundpelle probenähen und endlich konnte ich mir eine nähen, die obenrum UND untenrum passt.

Durch 2 Größen Differenz zu oben und unten war es bisher immer schwer, eine zu kaufen. Aber seit ich mit dem Nähen angefangen habe, kann ich dieses Problem lösen.

Ich habe ewig nach einem Stoff gesucht. Entweder gibt es einfarbigen Softshell oder ganz bunten mit Kindermotiven. Beides wollte ich nicht für mich. Dann hab ich diesen Stoff mit den Sternen entdeckt. Der musste es sein. Als Kontrast dann mit passendem Rot, perfekt. Die Entscheidung habe ich nicht bereut.

Ich war aus der Gruppe die erste, die genäht hat und konnte die Länge bei anderen nicht vorher sehen. Deshalb habe ich vorsichtshalber um 3,5 cm verlängert. Ich persönlich finde sie für mich immer noch etwas zu kurz, aber man selbst ist ja immer kritischer als andere. Den anderen aus meiner Gruppe hat sie gefallen ;-). In der Endversion des Schnittes ist die Jacke aber verlängert worden. 
Wenn ihr sicher gehen wollt, dann legt doch den Schnitt einmal auf eine Jacke, die die gewünschte Länge hat :-). 

Bisher hatte ich noch keine Gelegenheit sie zutragen, aber ich freue mich schon drauf. Auch wenn ich natürlich jetzt erstmal noch den Sommer genießen möchte ;-).







Schnitt: Softshelljacke lillesolwomen
Stoff: über "Das hüpfende Komma"


Bedingt durch die Ferien habe ich nicht so viel gebloggt, aber auf diese Jacke habe ich mich schon die ganze Zeit gefreut, denn sie war schon seit laaaanger Zeigt fertig ;-).

Euch allen eine tolle Zeit.

Ganz liebe Grüße

Claudia

verlinkt bei RUMS


9. August 2016

Verliebt in einen Klassiker

So oft schon habe ich diesen Schnitt bewundert. Aber erst als ich diese Stoffe neulich von Starhorn erhalten habe, wusste ich, der Schnitt Lorelei von farbenmix muss es dafür sein. 

Gesagt - getan. Aber so husch husch ging es dann doch nicht, denn in so einem Kleid steckt schon einiges an Arbeitszeit und ich habe ja auch noch zwei gemacht. Das Streifenschneiden dauert und dann habe ich noch 15 m Bommelborte vernäht ;-).

Aber das Ergebnis entschädigt dann doch für den Aufwand.

Schaut euch meine "Mermaids" an!




Ich hatte die Mädels zwar vermessen und für jede eine Kleidergröße kleiner genäht, aber im Rücken war es dann doch etwas zu weit nach dem Anbringen der Träger. Deshalb gibt es hier eine Kellerfalte. Das Kleid aus Jersey ist auch sehr schwer, deswegen zieht es auch an den Trägern.




Zwar nicht ganz scharf, aber den drehenden Rock muss man einfach zeigen ;-) 


Und hier noch ein Foto in Action. Auf dem Weg ins Freibad!


Schnitt: Lorelei von farbenmix
Stoffe: EP von Starhorn - Mermaids und Fundus

Bei uns steht der Sommerurlaub noch in den Startlöchern. Ich freue mich, sie am Strand damit zu sehen. 
Eine tolle Zeit euch allen.

LG

Claudia

verlinkt bei HoT und kiddikram


21. Juli 2016

Kärwazeit -Dirndlzeit

Schon lange wollte ich ein Dirndl für mich haben. Habe ich doch die prädestinierte Figur dafür ;-).

Als ich am Elfenfestival Renate von Mondbresal kennengelernt habe, wurde der Stein ins Rollen gebracht. Ich nahm mir ihr Schnittmuster "Anna" mit. Es gibt nämlich ein Papierschnittmuster - juhu. Einmal nicht kleben und schneiden.

Im örtlichen Stoffladen wurde ich auch ganz schnell fündig. Kräftige Farben sollten es sein. Ich bin auch im Nachhinein von meiner Auswahl überzeugt. Zum Glück - denn ein Dirndl zu nähen nimmt schon einige Zeit in Anspruch.

Begonnen habe ich mit dem Mieder. Erstmal aus Probestoff. Dazu habe ich ein altes Hemd meines Mannes zerschnitten ;-). Nach dem es angepasst war, dann aus Haupt- und Futterstoff. Ich konnte hier meiner Paspeliebe voll gerecht werden, auch wenn es an den Übergangsstellen am Vorderteil schon etwas kniffelig war und ich einiges per Hand nähen musste. Wenigstens fiel es mir dann bei meiner Tochter leichter, da wusste ich dann schon auf was es ankam.
Rock, Schürze und Bluse gingen dank der tollen Anleitung relativ fix zu nähen und mein Kräuselfuß hat sehr gute Dienste geleistet.

Das Annähen der Miederhaken per Hand hat aber ewig gedauert. Jeder Haken musste an 3 Stellen fixiert werden. Zum Glück war EM, da konnte ich das nebenbei auf dem Sofa machen ;-).

Ich fühle mich sehr wohl in meinem Dirndl und das kann man auch sehen, glaube ich ;-).





Aber am tollsten ist es, dass meine große Tochter und ich jetzt im Partnerlook gehen können. Das hat uns sehr viel Freude bereitet (hier habe ich ihr Dirndl gezeigt).



Schnitt: Anna von Mondbresal

Ich hoffe, euch hat mein Ausflug in die Trachtenwelt gefallen, als Fränkin bin ich ja auf jeden Fall berechtigt ein Dirndl zu tragen.

Viele liebe Grüße

Claudia

verlinkt bei RUMS
 

19. Juli 2016

Dirndl zur Kärwa

Dieser Post liegt mir sehr am Herzen. Schon lange wollte ich für meine Tochter (und mich) ein Dirndl nähen.
Im Mai traf ich dann Renate von mondbresal und ich habe mich mit 2 Dirndl-Schnittmustern eingedeckt. Zuerst habe ich an meinem "geübt", um dann für meine große Maus ein perfektes Kleidungsstück zu nähen. Denn an so einem Dirndl, inklusive Schürze und Bluse, näht man ein Weilchen. Noch dazu hat meine Tochter ein Gespür für schöne, aber auch teuere Stoffe. Also noch besser aufgepasst beim Nähen ;-).

Aber das Ergebnis überzeugt mich wirklich. Ich bin ganz verliebt in die Fotos und könnte euch noch viel mehr zeigen..., aber ich musste eine Auswahl treffen.








Schnitt: Lena von Mondbresal
Stoffe: Nadelöhr Schwabach

Hoffentlich kann sie es noch ganz lange tragen. Diese Woche zeige ich euch noch mein Dirndl.

Alles Liebe für euch

Claudia

verlinkt bei HoT und Kiddikram



18. Juli 2016

Holy Daisy Girl als Shirt

Hier habe ich euch schon unser wunderschönes Kleid nach dem Schnitt Holy Daisy Girl von Elsterglück gezeigt.

Im Probenähen habe ich allerdings zuerst mal aus diesem Retrostoff eine Vorab-Version als Shirt und ohne Raffung an den Ärmeln genäht. Geht ganz zügig, da man ja nur zwei Schnittteile hat. Sowas finde ich immer seeeeehr praktisch.

Wenn ihr noch ein paar schnelle Shirts für den Sommer sucht, das hier wäre was...





Schnitt: Holy Daisy Girl von Elsterglück
Stoff: Stoffmarkt


Wenn ihr Mamas euch auch so ein schnelles Shirt oder Kleid zaubern möchtet, dann bitte hier entlang, das ebook ist nämlich auch als Kombi-ebook erhältlich.

Eine tolle Woche für euch. Wir haben diese Woche ein Geburtstagskind und freuen uns schon, das Wetter soll ja super werden :-).

LG
Claudia

verlinkt bei Kiddikram